Obwalden

Wo der Kanton Obwalden liegt, wie viele Menschen hier leben und welche Sprache sie sprechen – dies und mehr erfahren Sie in den Fragen und Antworten zum Kanton Obwalden.



1. Wo liegt der Kanton Obwalden und wie viele Menschen leben hier?

Der Kanton Obwalden liegt in der Mitte der Schweiz. Er grenzt an die Kantone Bern, Luzern, Nidwalden und Uri.

Obwalden erstreckt sich über eine Fläche von 490,49 Quadratkilometern und ist in sieben Gemeinden aufgeteilt. Der Hauptort des Kantons ist Sarnen. Der Kanton Obwalden grenzt mit der Gemeinde Alpnach an den Vierwaldstättersee (mit dem Alpnachersee als Seitenarm des Vierwaldstättersees). Weitere grosse Seen sind der Sarnersee, der Lungerersee, der Melchsee und der Wichelsee. Der höchste Punkt Obwaldens ist der Titlis in Engelberg mit 3‘239 Metern über Meer. Der tiefste Punkt liegt am Vierwaldstättersee mit 434 Metern über Meer. Im Kanton Obwalden bei der Älggi-Alp befindet sich zudem der Mittelpunkt der Schweiz.

Ende 2013 zählte der Kanton Obwalden 36‘738 Einwohnerinnen und Einwohner. Der Anteil Ausländerinnen und Ausländer betrug etwa 13,6%.

Der Kanton Obwalden ist Teil der Innerschweiz beziehungsweise Zentralschweiz zusammen mit den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Nidwalden und Zug. Das städtische Zentrum dieser Schweizer Grossregion ist Luzern.

In der alten Bundesverfassung ist Obwalden als Halbkanton aufgeführt und wird zusammen mit dem Halbkanton Nidwalden als Unterwalden bezeichnet. Seit der Bundesverfassung vom 18. April 1999 wird Obwalden jedoch als selbständiger Kanton aufgeführt. Er gilt rechtlich als gleichgestellter Kanton. Allerdings mit der Einschränkung, dass ihm wie auch den anderen Halbkantonen der Schweiz bei der Vertretung im Ständerat und bei der Ermittlung des Ständemehrs beim obligatorischen Referendum nur halbes Gewicht zukommt. 

Das Wappen des Kantons Obwalden ist ein einbärtiger, rechtsgewendeter Schlüssel. Im oberen Teil des Wappens ist der Schlüssel weiss und er liegt auf rotem Grund, während der Schlüssel im unteren Teil des Wappens rot ist und auf weissem Grund liegt.

Die wichtigsten Informationen zum Kanton Obwalden finden Sie hier.

Wenn Sie mehr über die Geschichte des Kantons Obwalden wissen möchten, lesen Sie hier weiter.

2. Wie viele Gemeinden hat der Kanton Obwalden?

Der Kanton Obwalden hat sieben Gemeinden: Alpnach, Engelberg, Giswil, Kerns, Lungern, Sachseln und Sarnen. Die Gemeinde Engelberg ist dabei räumlich durch den Kanton Nidwalden von den restlichen sechs Gemeinden im Sarneraatal getrennt, sie ist somit eine Exklave. Die Gemeinden haben eine starke Autonomie in der Aufgabenerfüllung, arbeiten aber eng zusammen.

Aktuelle Einwohnerinnen- / Einwohnerzahlen der Gemeinden finden Sie hier.

Nachfolgend finden Sie die Links zu den Gemeindewebseiten:

Gemeinde Alpnach

Gemeinde Engelberg 

Gemeinde Giswil 

Gemeinde Kerns 

Gemeinde Lungern 

Gemeinde Sachseln 

Gemeinde Sarnen 

3. Welche Sprache spricht man im Kanton Obwalden und welcher Religion gehören die Einwohnerinnen und Einwohner an?

Obwalden liegt ganz im deutschsprachigen Teil der Schweiz. Deutsch ist die Amtssprache des Kantons und Hauptsprache von über 90 Prozent der Obwaldner Bevölkerung. Die Umgangssprache ist Obwaldnerdeutsch, ein Schweizer Dialekt. Dieser Dialekt kann sich je nach Gemeinde nochmals stark unterscheiden.

Bei der Volkszählung im Jahr 2000 sprachen 92,8 Prozent der Bevölkerung in Obwalden Deutsch als Muttersprache, 0,4 Prozent Französisch, 1,4 Prozent Italienisch und 7,4 Prozent diverse andere Sprachen.

Hinsichtlich ihrer Konfession, das heisst Religionszugehörigkeit, waren Ende 2014 knapp 73 Prozent der Obwaldnerinnen und Obwaldner römisch-katholisch. Jeweils rund 8 Prozent evangelisch-reformiert oder gehörten anderen Konfessionen an. Der Anteil an Konfessionslosen betrug 11 Prozent.

4. Wie sieht das politische System des Kantons Obwalden aus?

Gesetzgebende Behörde ist der Obwaldner Kantonsrat, der 55 Mitglieder zählt. Die Sitze werden entsprechend der Wohnbevölkerung auf die Gemeinden verteilt, wobei jede Gemeinde Anspruch auf mindestens vier Vertreterinnen und Verter hat.

Die wichtigsten Parteien im Kantonsrat sind die Christlichdemokratische Volkspartei (CVP), die Schweizerische Volkspartei (SVP), Die Liberalen (FDP), die Christlichsoziale Partei Obwalden (CSP OW) und die Sozialdemokratische Partei Obwalden (SP).

Weitere Informationen zum Obwaldner Kantonsrat und den aktuellen Mitgliedern finden Sie hier.

Der Regierungsrat des Kantons Obwalden hat 5 Mitglieder. Er ist die oberste vollziehende Behörde des Kantons und leitet, plant und koordiniert die Staatstätigkeit. Weitere Informationen zum Regierungsrat des Kantons Obwalden und den aktuellen Mitgliedern finden Sie hier.

5. Welches sind die wichtigsten Wirtschaftszweige des Kantons Obwalden?

Die Wirtschaft des Kantons Obwalden teilt sich auf in 55,5 Prozent Dienstleistungen und Tourismus, 34,1 Prozent Industrie und Gewerbe und 10,1 Prozent Land- und Forstwirtschaft. Es gibt etwa 2'588 Arbeitsstätten für circa 18‘522 Beschäftigte. Der Arbeitslosenanteil betrug im November 2013 1,1 Prozent.

Die Landwirtschaft besteht zu einem grossen Teil aus Familienbetrieben. Insbesondere die Fleisch- und Käseproduktion sowie die Holzwirtschaft haben Tradition. Landwirtschaftlich nutzbarer Flächenanteil im Kanton Obwalden sind 189,73 Quadratkilometer. Davon sind 60 Prozent alpwirtschaftliche Nutzflächen. Der Waldanteil beträgt rund 40 Prozent.

Einige der Firmen, welche im Kanton Obwalden ansässig sind, sind auch international tätig, so etwa die Sika Sarnafil AG (Kunststoffe), die Leister Process Technologies (Elektrogeräte und Hightech-Medizin), die Nahrin AG (Nahrungsmittelspezialitäten), die Maxon Motor AG (Kleinstmotoren), die Bio-familia AG (Nahrungsmittel / Müesli) und die Elfo AG (Kunststoffspritzgiessen, Werkzeug- und Formenbau).

Für den Tourismus des Kantons Obwalden zentral sind insbesondere die Ski- und Wandergebiete Engelberg-Titlis, Brunni, Melchsee-Frutt und Mörlialp, sowie die Bergbahnen der Pilatusbahn. Im Kanton Obwalden gibt es zahlreiche Hotels, Gästezimmer, Ferienwohnungen, Gruppenunterkünfte und Campingplätze. Weitere Informationen zum Tourismus Obwalden finden Sie hier